Ein sauguter Ort

Wo Qualität schon in der Landwirtschaft und Tierhaltung beginnt, entstehen Produkte mit besonderem Wert

Werbung

Frische Luft, genügend Auslauf und einen ausgewogenen Futtermix: Das alles brauchen Schweine, um sich so richtig sauwohl zu fühlen.

Im Vulcano Tierwohl-Prinzip finden genau diese Punkte ihren Platz.

Vulcano Tierwohl bedeutet für Familie Habel und ihren Betrieb Lebensqualität für ihre Schweine , ein längeres Leben und einen respektvollen Umgang mit ihren Tieren. Der Ursprung liegt in Auersbach - ein besonderes, bodenständiges Fleckchen Erde mitten im Steirischen Vulkanland. Aus hochwertigem Fleisch und perfekten Reifebedingungen entstehen am Ende unverfälschte Produkte. Das sind Werte, die man nicht nur lebt, sondern am Ende auch schmeckt.  

Scrollen Sie weiter, um die Vulcano-Schweine ein Stück auf ihrem Lebensweg zu begleiten.

In den offenen Ställen haben die Schweine jederzeit die Möglichkeit, an der frischen Luft zu sein und von den vielen Besuchern am Hof verwöhnt zu werden. Hier können sie morgens nach dem Aufwachen direkt in der Morgensonne baden und im Stroh wühlen. Viel Spielraum zum Toben, hier und da erfrischende Duschen, wohltuende Kratzbürsten, sowie Indoor- und Outdoor-Bereiche mit teils klassischer Musik, sind für die Schweine jederzeit zugänglich.

Bei Vulcano wird mit Edelschweinen - einer Kreuzung aus Duroc und Pietrain - von einem Landwirt aus der Region gearbeitet. Die Ferkel werden mit einem Gewicht von ca. 30 Kilo bei Vulcano am Hof eingestellt.

Konventionell gehaltene Schweine erreichen nur ein alter von 6 Monaten. Bei Vulcano werden die Schweine stattdessen insgesamt 12 Monate gehalten. Das trägt in weiterer Folge auch zur Qualität des Fleisches bei, da das Fett ausgewogener ist. Bei der Schlachtung der Tiere wird darauf geachtet, dass die Transportwege zum Schlachthof sehr kurz sind und die Marke von 30 Minuten nicht überschreiten. Die Schlachtung erfolgt im regionalen und verantwortungsvollen Metzgereischlachthof.

Auf den Feldern, die den Hof umgeben, werden große Teile des Futters für die Vulcano-Schweine selbst angebaut. Welches Futter die Schweine zu sich nehmen, spielt eine große Rolle für die spätere Qualität des Fleisches und vor allem auch die Lebensqualität der Tiere.

Genauere Infos zum Futter der Tiere bekommen Sie, wenn Sie weiter nach unten scrollen!

Das Futter

Eine Mischung aus verschiedenen Getreidearten stellt in Kombination die perfekte Grundlage für eine ausgewogene Ernährung der Tiere dar. Das beeinflusst in Folge sowohl die Lebensqualität der Tiere positiv als auch den Geschmack und die Qualität des Fleisches.

Mais

Schweine fressen Mais sehr gerne, weiters hat es einen hohen Engergieanteil und führt so zu einem guten Wachstum der Tiere. In der Vulcano-Region spielt Mais eine große wirtschaftliche Rolle im Ackerbau, da sich die schweren Lehmböden hervorragend für das Wachstum der Pflanzen eignen.

Roggen

Roggen fressen Schweine nur bedingt gerne. Der große Vorteil von Roggen ist seine Wirkung auf die Fettqualität im Fleisch. Durch Roggen wird das Fett kernig, weiß und mürbe. Dies ist eines der Gründe, warum bei Vulcano verstärkt Roggen in der Fütterung eingesetzt wird.

Sojabohnen

Sojabohnen enthalten etwa 37 Prozent Eiweiß. Regional spielt Soja eine untergeordnete Rolle. Vulcano bezieht seit einigen Jahren ausschließlich Soja aus Europa. Damit wird dazu beigetragen, den Regenwald in Südamerika zu schützen und die CO2-Emissionen zu senken.

Triticale

Im regionalen Anbau spielt Triticale eine wachsende Rolle. Hier wächst Triticale vor allem als Futter für Tiere. Über die Hälfte der Ernte wird als Futtergetreide genutzt. Da das Getreide sehr eiweißhaltig ist, ist es ein gutes „Kraftfutter“. Auch die Tiere fressen dieses Getreide im Vergleich zum Roggen lieber.

Gerste

Der Gerste werden Heilwirkungen zugesprochen. Gerstensorten mit hohem Gehalt an Beta-Glucanen werden zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels eingesetzt. Bei Schweinen werden die Beta-Glucane von den Darmbakterien als Energiequelle genutzt.

Der Weg von Vulcano erfordert Mut. Sie entscheiden sich für mehr Qualität und Klasse bei weniger Masse. Franz Habel und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter streben nach dem Natürlichem, nach unverfälschtem Geschmack. So machen sie es bei Vulcano für Tier, Bauer und Natur nachhaltig und besonders. Durch hohe Qualitätskriterien und die Veredelung mit nur wenigen ausgewählten Gewürzen entsteht der unverwechselbare Vulcano-Geschmack.

Vulcano steht für eine vollwertige Verwendung der Tiere und so gibt es eine große Vielfalt an Produkten, die aus den unterschiedlichen Teilen der Schweine gewonnen werden. Wer Fleisch isst, sollte seine Entscheidung dafür mit Bewusstsein für Regionalität, für die Schweinehaltung und für Qualität treffen. Die Vision der Familie Habel ist es, bei Fleischkonsumenten genau dieses Bewusstsein für eine sinnerfüllte Landwirtschaft und mehr Tierwohl zu stiften. Dabei möchten sie mit gutem Beispiel vorangehen. Sie sind überzeugt, dass immer mehr Verbraucher bereit sind, für artgerechte Tierhaltung mehr auszugeben. Als Vulcano Familie stehen sie für diese Werte und diese Vision.

Lust auf Schmankerl bekommen, in denen mehr steckt als nur Geschmack?

Bei Vulcano kann man im eigenen Online-Shop direkt alle Schmankerl zu sich nach Hause liefern lassen und gemeinsam mit der ganzen Familie genießen. Egal, ob den einzigartigen Prosciutto, den herzhaften Speck oder ein köstliches Osterpaket für die Osterjause.

Entstanden in Kooperation mit Vulcano.

Fotos: © Vulcano (16)